BLOG

Du willst erfahren wie du mit dem kleinsten Budget vorsorgen kannst?!Â đŸ‘‰đŸŒ

Wie du mit kleinstem Budget vorsorgen kannst und gleichzeitig deine Familie und dich in der Krise autark versorgst! Jetzt klicken, um mehr zu erfahren!Â đŸ‘‡đŸŒ

Jetzt mehr erfahren!

Wie du deine Krisenvorbereitung auf ein neues Level hebst!

Heutzutage interessieren sich immer mehr und mehr Menschen fĂŒr das Thema Krisenvorbereitung. Und das ist auch gut so. Einige betreiben ihre Krisenvorbereitung schon einige Jahre aktiv und andere stehen erst kurz vor dem Start. Doch jede einzelne Person hat das selbe Ziel: NĂ€mlich in der Krise so gut es geht fĂŒr sich und seine Familie zu sorgen. Und das im besten Fall komplett unabhĂ€ngig und autark. Wie du das schaffst? Das wollen wir dir jetzt zeigen. Fest steht: Es gibt einige Komponenten zu beachten. Doch keine Angst wir werden dir in diesem Artikel jede einzelne vorstellen. Somit können wir dir versichern, dass du anschließend mit dem Wissen deine Krisenvorbereitung auf ein neues Level heben wirst! -Egal ob du erst am Anfang stehst oder schon einige Jahre dabei bist.

Krisenvorbereitung

Zu aller Erst werde dir darĂŒber im Klaren wieso du ĂŒberhaupt vorsorgen willst und was dich dazu bewegt hat dich mit dem Thema Krisenvorbereitung auseinanderzusetzen. Schreib dir am besten jetzt sofort auf ein weißes Blatt Papier deine 5 grĂ¶ĂŸten BeweggrĂŒnde. Denn hast du einmal herausgefunden, was deine Antriebskraft ist, ist es auch gleichzeitig fĂŒr dich viel einfacher und verstĂ€ndlicher, erstens wofĂŒr du Geld ausgeben solltest bzw. wofĂŒr nicht und zweitens in welchem Bereich der Krisenvorbereitung du mehr Zeit investieren solltest bzw. in welchen weniger. Auch wenn dich das anfangs ein wenig Überwindung kosten wird, wird es sich langfristig extrem auszahlen. Deswegen bitte erledige das jetzt sofort, bevor du weiterliest, soviel Zeit haben wir! 😉

Fertig? Alles klar, dann lass uns weitermachen. Als nĂ€chstes stellt sich die Frage: Auf welche Ereignisse willst du dich ĂŒberhaupt vorbereiten? Eines muss dir nĂ€mlich von Anfang an klar sein: Du kannst nicht auf alles perfekt vorbereitet sein. Wer dir erzĂ€hlt das so etwas möglich ist, lĂŒgt ganz einfach. Also stelle einmal fĂŒr dich fest was deiner Meinung nach die 2-3 wahrscheinlichsten Krisenszenarien sind. Sei es ein Blackout, BĂŒrgerkriegsĂ€hnliche ZustĂ€nde, Naturkatastrophen, Pandemien etc
 Hier gibt es kein falsch oder richtig! Es geht ausschließlich um dich.

Nachdem du grob weißt in welche Richtung es mit deiner Krisenvorbereitung gehen soll beginnt der wahrscheinlich wichtigste Teil. Die Planung. Die richtige und strukturierte Planung. Mit der richtigen Planung sparst du unglaublich viel Zeit und Geld und vermeidest Fehler. (Wenn du gerade knapp bei Kasse bist und kostengĂŒnstige Methoden zur Krisenvorsorge wissen willst klicke jetzt hier). Plane nicht nur VorrĂ€te anzulegen oder zu erweitern, sondern auch an deinen FĂ€higkeiten zu arbeiten. Was wolltest du schon immer lernen? Auf welchem Gebiet kannst du dein Wissen noch erweitern?

Des Weiteren: Improvisation ist extrem wichtig bei der Krisenvorbereitung, doch trotz dessen sollte ein Plan vorhanden sein. Es wird im Ernstfall sowieso genug zwingende Möglichkeiten geben zu improvisieren.  Neben guter Planung ist es extrem vorteilhaft informiert zu sein. Du kennst sicher den Spruch "Wissen ist Macht"? Dieser wird vor allem in jeder Krisensituation an ungeheuerer Bedeutung gewinnen. Was bedeutet das fĂŒr dich? Sammle soviel nĂŒtzliches Wissen wie möglich!

#Praxis-Tipp

Wir wollen dir auch noch etwas anderes mitgeben:  Egal wie viel theoretisches Wissen du gesammelt hast, im Endeffekt kommt es immer auf die praktische Erfahrung an. Deswegen wollen wir dir ans Herzen legen soviel Erfahrung wie möglich zu sammeln. Wenn du beispielsweise einen soliden Vorrat hast, mache einfach mal einen Testlauf. Schalte fĂŒr ein paar Tage deinen Strom ab und unterbreche deine persönliche Lebensmittelversorgung. Du wirst bemerken, dass Probleme auftreten mit denen du nicht gerechnet hast. Wenn du Outdoor/Survival AusrĂŒstung hast, sammle soviel Erfahrung wie möglich damit. Wenn du Verteidigungswaffen besitzt, ĂŒbe so oft es geht mit ihnen. Theorie ist gut, Praxis ist besser. Also verbringe mal die eine oder andere Minute weniger auf Info-Webseiten, (nicht einmal auf unserer 😉 ) und beginne mit der Praxis. Du wirst sehen es wird sich lohnen. Also nichts wie weg vom Bildschirm und hinaus in die Welt!

Nun solltest du beginnen jene Punke einzulagern, die am nĂ€chsten am Ursprung, sprich dem linken unteren Eck liegen. Beginne also die Punkte mit der kĂŒrzesten Entfernung zuerst einzulagern und wenn du wieder ein bisschen Kapital hast, arbeite dich Schritt fĂŒr Schritt nach außen. In diesem Fall in der Reihenfolge A, B, C.

NatĂŒrlich musst du so einen Plan nicht stur verfolgen, er soll einfach einmal die grobe Struktur vorzeigen in welche Richtung es gehen soll.

Krisenzeiten sind den Menschen seit jeher bekannt. Nehmen wir uns Zeiten wie die Weltkriegszeit, die Zwischenkriegszeit und die Nachkriegszeit her. Hatten die meisten Menschen viel Geld zu dieser Zeit? Hatten sie viel zu essen. Nein! Doch haben sich Menschen wie vielleicht deine Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern trotzdem durchgeboxt? Ja! Wie haben sie das gemacht? Improvisation, Durchhaltevermögen sind bewĂ€hrte Methoden deiner Vorfahren und ein eiserner Wille.  Deine Eltern oder Großeltern konnten damals nicht mit einer stabilen Nahrungsversorgung rechnen. Trotzdem sind viele Leute auch ohne SupermĂ€rkte ohne KĂŒhlschrĂ€nke und ohne viel Geld zu haben, weit gekommen. Falls du noch Verwandte hast, die diese Zeiten erlebt haben frage sie unbedingt aus. Meistens können sie dir bessere Tipps und Tricks weitergeben, als du vielleicht im ersten Moment denken magst! 😉

Krisenvorsorge

#Bonus Tipp

Bestimmt hast du es auch schon mal gehört. Jemand sagt er möchte mit diesem und jenem beginnen. Sei es Krisenvorsorge, Sport oder sonst irgendetwas, aber er habe gar kein Geld dazu. Was machen diese Personen anschließend? Gar nichts. Es ist auch in Ordnung nicht fĂŒr alles Geld zu haben, doch es gibt immer Möglichkeiten.

Was meinen wir damit? Wer etwas wirklich machen möchte, nutzt zu aller erst alle kostenlosen oder extrem gĂŒnstigen Möglichkeiten. Es gibt unzĂ€hlige Seiten im Internet die Massen an Wissen umsonst zur VerfĂŒgung stellen. Es gibt viele gute BĂŒcher ĂŒber das Thema die weniger als 10 Euro kosten, und es gibt zahlreiche Internetforen aus denen du sicherlich den einen oder den anderen wertvollen Tipp entnehmen kannst. Kostenlos. Beklage dich nicht, sondern schöpfe deine momentanen Möglichkeiten vollkommen aus.

Was kostet es, sich unzĂ€hlige BeitrĂ€ge Artikeln und ForeneintrĂ€ge durchzulesen? Was kostet es, sich Youtube Videos zu dem Thema anzusehen und sich die nĂŒtzliche Informationen herauszufiltern? Was kostet es, sich auf Facebook, oder wo auch immer mit anderen Menschen zu vernetzen und Wissen auszutauschen? Was kostet es, regelmĂ€ĂŸig laufen oder wandern zu gehen?

All das kostet wenig bis gar nichts doch bringt enorm viel! Also beschwere dich nicht ĂŒber ein zu kleines Budget, sondern fange mit den Sachen an die (fast) nichts kosten, und enorm viel bringen.

Ach ja und bevor wir's vergessen, schreibe unbedingt jetzt einen Kommentar was deine Meinung zu diesem Thema ist! Was hĂ€ltst du von unserer Strategie? Wir freuen uns ĂŒber deine Ansicht und deinen Kommentar.

*

* Denotes Required Field