BLOG

Eines ist klar: Intelligente Menschen lernen aus Fehler anderer!

Deswegen haben wir für dich die größten Fehler in einem Dokument zusammengefasst. KOSTENLOS.

Jetzt gratis sichern!

So solltest du mit der Krisenvorsorge beginnen!

Mehr und mehr Leute interessieren sich für das Thema Krisenvorsorge. Jedoch gibt es keinen klar ersichtlichen roten Faden, den du als Anfänger folgen kannst. Viele Leute haben deshalb das Problem, dass sie nicht wissen, wo sie beginnen sollen. Falls auch du dieses Problem hast, wollen wir dir in diesem kurzen Artikel zeigen, wie du Schritt für Schritt in die Krisenvorsorge einsteigst und optimal vorsorgst.

Verschaffe dir einen Überblick

Als erstes solltest du einmal ganz entspannt in das Thema einsteigen, gib bei Google und Youtube Begriffe wie Krisenvorsorge oder Prepping ein und klicke dich einfach mal eine Zeit lang durchs Netz. Du wirst ein Gefühl fürs Thema bekommen und hier und da einen Tipp oder eine Information mitnehmen.

Lege deine Ziele fest

Nachdem du dir einen Überblick verschafft hast, stell dir folgende Fragen: Worauf möchte ich mich vorbereiten? Wofür möchte ich vorsorgen? Nimm dir Zeit über alle Szenarien nachzudenken, die du als realistisch einstufst. Behalte jedoch eines im Hinterkopf: Du kannst nicht auf alles vorbereitet sein. Wenn du dir gründlich über deine Vorsorgeziele Gedanken gemacht hast, leg dich auf eine Sache fest, auf die du dich vorbereiten willst. Es gibt viele unterschiedliche Szenarien auf die du dich vorbereiten kannst, sei es ein Stromausfall, Hochwasser, unsichere politische Zeiten, oder was auch immer. Das „gute“ an der Sache ist, dass die Vorsorgemaßnahmen für unterschiedliche Krisenszenarien, meisten relativ nahe bei einander liegen.

Analysiere deinen Verbrauch

Wenn du für dich festgelegt hast, was das Nummer 1 Szenario ist, auf das du dich vorbereiten möchtest, beginne damit deinen Verbrauch zu analysieren. Was meinen wir damit? Schreibe dir genau auf, wie viel du von den verschiedensten Verbrauchsgütern am Tag, in der Woche und im Monat benötigst. Wie viel trinkst du und deine Familie im Durchschnitt? Wie viel verbrauchen du und deine Familie von welchen Lebensmitteln? Was sind deine Lieblingsspeisen? Wovon isst du am meisten? Es nützt nichts, wenn du später einen Vorrat hast, auf den du geschmacklich keine Lust hast. Falls du Kinder hast, notiere wie viel diese wovon essen, und was ihnen besonders schmeckt.

Lege dein Budget fest

Nun musst du festlegen, wie viel von deinem monatlichen Gehalt du in die Krisenvorsorge stecken willst. Sind es 20€ pro Monat sind es 100€ oder 200€ im Monat? Du musst nicht viel Geld auf einmal in die Hand nehmen um vorzusorgen. Du kannst deinen Vorrat auch einfach Schritt für Schritt, Monat für Monat aufbauen, bis du irgendwann mit der Menge zufrieden bist.

Überzeuge deine Familie

Natürlich sollte auch deine Familie von deinem Vorhaben überzeugt sein. Versuche deine Familie langsam an das Thema heranzuführen. Tipp: Wenn du deine Kinder spielerisch über Survival oder über die Selbstversorgung an das Thema heranführst, wird meistens auch der Lebenspartner folgen. Wenn du damit rechnest, dass deine Familie skeptisch reagieren wird,

bereite dich gut auf ein Gespräch vor und sammle Argumente. Ältere Familienmitglieder wie deine Eltern oder Großeltern haben wahrscheinlich mehr mit der Vorsorge am Hut also du denkst!

Baue dir ein Netzwerk auf

Ein solides Netzwerk ist in eine Krisensituation Gold wert. Dieses Netzwerk beginnt schon mit dem guten Draht zu den Nachbarn. Wenn du weit und breit keine Gleichgesinnten findest, versuch es einmal in einer Prepping beziehungsweise Krisenvorsorge Facebook Gruppe. Du kannst dir vorerst einen Überblick verschaffen und still mitlesen und wenn du jemanden aus deiner Umgebung findest diesen vorsichtig anschreiben.

Nutze deine kostenlosen Möglichkeiten

Oft beklagen sich einige Menschen sie hätten kein Geld für die Krisenvorsorge, bevor sie überhaupt eine gute halbe Stunde im Internet über das Thema recherchiert haben. Auch wenn gerade kein, oder nur wenig Geld da ist, gibt es unzählige Möglichkeiten sich vorzubereiten. Es gibt unzählige Seiten im Internet die Massen an Wissen umsonst zu Verfügung stellen. Es gibt viele gute Bücher über das Thema die weniger als 10 Euro kosten, und es gibt zahlreiche Internetforen aus denen du sicherlich den einen oder den anderen wertvollen Tipp entnehmen kannst. Eine wichtige Säule der Krisenvorsorge ist beispielsweise deine körperliche Fitness. Was kostet es dich regelmäßig laufen oder wandern zu gehen? Ein fitter Körper ist in jeder Lebenslage Gold wert!

Falls du im Moment noch ein wenig überfordert bist, können wir dich beruhigen. Mit der Zeit wirst du zu einem richtigen Experten der Krisenvorsorge werden! Auch wir hatten am Anfang große Schwierigkeiten den Überblick zu behalten. Wenn du wissen willst wie wir dieses Problem gelöst haben, klicke hier!

Dein Krisenvorsorge-Ratgeber.org Team!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*