BLOG

Eines ist klar: Intelligente Menschen lernen aus Fehler anderer!

Deswegen haben wir für dich die größten Fehler in einem Dokument zusammengefasst. KOSTENLOS.

Jetzt gratis sichern!

So viel Trinkwasser benötigst du für deinen Wasservorrat!

Der menschliche Körper kann in Krisensituationen bis zu 14 Tage ohne Nahrung auskommen, ohne Wasser jedoch nur 36 Stunden! Aus diesem Grund ist Wasser nicht nur die Grundlage des Lebens, sondern auch die Grundlage eines guten Notvorrates. In Katastrophenfällen kann die Trinkwasserversorgung durch Supermärkte und durch die Wasserleitung ausfallen. Zusätzlich kann es sein, dass du dein Haus für einige Zeit nichtverlassen kannst. Deswegen solltest du einen Wasservorrat anlegen, der zumindest für eine, im Optimalfall für mehrere Wochen genügt.

Wasservorrat berchnen

Pro Tag benötigen wir in etwa 2,5 Liter Wasser. Ein realistischer Wasservorrat für Notsituationen beinhaltet 1,5l Wasser zum Trinken und 0,5l für die Lebensmittelzubereitung. Für eine vierköpfige Familie wären das 4 x 2 Liter also 8 Liter pro Tag. Für eine Woche ergebe das 56 Liter. Auch für Kinder sollte die gleiche Menge Wasser, wie für Erwachsene eingeplant werden, um noch eine zusätzliche Reserve zu haben.

Wasservorrat

Generell gilt: Je mehr, desto besser. Die Qualität der Lagerung, sowie die frische des Wassers sollten jedoch nicht darunter leiden. Die genannten Mengenangaben dienen eher dazu den Zeitraum abzuschätzen, den dein Wasservorrat in etwa abdecken kann, als das sie eine genau Vorgabe sind.

Diese Wassermenge deckt nur den Trink- & Kochwasserbedarf! Für Hygiene oder andere Zwecke benötigst du zusätzliche Vorräte. Darauf wollen wir aber hier nicht näher eingehen, da diese nicht zwingend Trinkwasserqualität haben müssen. Nachdem du Wasser für einige Tage oder Wochen eingelagert hast, solltest du einen Kreislauf aufstellen bei dem du laufend Wasser aus deinem Vorrat entnimmst und gleichzeitig laufend frisches Wasser einlagerst.

Wenn du dies laufend durchführst, bleibt dein Wasservorrat immer frisch und hygienisch. Sobald du durch Medien oder andere Quellen Informationen über den Beginn einer Krise bekommst, solltest du umgehend deine Badewanne und alle Behälter, Eimer etc. mit Leitungswasser befüllen. Anschließend solltest du Tabletten bzw. Pulver verwenden, die dein Wasser keimfrei halten. Um auch für länger andauernde Verpflegungsengpässe gewappnet zu sein, solltest du dich nach Wasserquellen und Bächen in deiner Umgebung umschauen. Anschließend brauchst du noch einen guten Behälter, um das Wasser von der Quelle bis zu deinem Zuhause zu transportieren. Falls du nur unklares Wasser aus Seen oder Flüssen in deiner Umgebung findest, musst du dieses unbedingt filtern und desinfizieren.

Bei dem Thema Wasservorrat musst du eines bedenken: Der Sinn eines Wasservorrates ist es, die Zeit in dem es keine Möglichkeit einer Versorgung mit Trinkwasser gibt zu überbrücken. Sollte es zu solch einer Situation kommen, solltest du so schnell wie möglich dafür sorgen, dass du wieder zu einer Wasserversorgung von außen kommst. Natürlich ohne sich in Gefahr zu begeben.

#Praxistipp

Sei bei der Wahl der Gefäße kreativ, jeder Haushalt hat andere Ansprüche und Möglichkeiten! Wenn du bereits einen Wasservorrat hast, achte darauf, dass dieser stets „frisch“ und hygienisch bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*